Bill and The Belles

New Oldtime Country

Bill and The Belles aus Virginia erwecken eine vergangene Ära zu neuem Leben: Die Anfänge der Country Music, der Vaudeville Theater und der Radio Shows der 30er Jahre, als erstmals Musik in alle Haushalte gesendet werden konnte. Die Unterhaltungsprogramme jener Zeit waren geprägt von einem anarchischen Musikmix aus Oldtime Fiddle Tunes, sentimentalen Balladen, ekstatischen Gospels, rasantem Bluegrass, archaischem Blues und rhythmischem Swing Jazz. Live, locker und humorvoll präsentiert, richteten sich die überaus beliebten Radio Shows mit Musik, Comedy, Werbung und lokalen Informationen an die ländliche Bevölkerung im abgelegenen Südosten der USA. Bill and the Belles, die Hausband einer solchen Radio-Show des „Birthplace of Country Music“-Museums in Virginia, lassen genau diese Traditionen frisch und zeitgemäß wieder aufleben.

Geniale dreistimmige Gesangssätze, große Meisterschaft auf den Instrumenten, gepaart mit Liebe zur musikalischen und optischen Ästhetik des Stils machen Bill and The Belles zu einer der führenden Retro-Bands der USA. Sänger, Gitarrist und Mastermind Kris Truelsen kam aus den Bergen Colorados in die Appalachen Virginias. Geigerin Kalia Yeagle flüchtete aus Alaska in die wärmere Region des Südostens. Banjo-Spielerin Grace van’t Hof baute ihr erstes Banjo selber und hört Oldtime Hardcore genauso wie Puccini. Als Energiebündel am Kontrabass hält Hasee Ciaccio, eine überaus gefragte Session-Musikerin der Szene, die Band auf Kurs.

„Bill and the Belles sorgen dafür, dass man die Bedeutung der frühen Country Music wieder schätzt, ohne sie nur nachzuahmen“ (Rolling Stone)

Neues Video: "Wedding Bell Chimes"