Lula Wiles

Americana Folk

 

Gitarre, Geige, Kontrabass und drei elegant ineinander verschlungene Frauen-Stimmen, mehr bedarf es nicht, um mit eigenen Songs die Americana und Folk Musikwelt im Norden der USA aufzumischen. Dabei sind sie weit weg von den Ursprüngen der Country-Musik des Südostens aufgewachsen - nicht eine Spur Hillbilly-Gen findet sich in ihren Biographien. Luftig leicht verschmelzen sie die Übergänge von progressivem städtischem Songwriting, akustischem Americana und archaischer Appalachen-Klangästehtik.

Lula Wiles gehören zu den Trendsettern, die derzeit mit akustischer Roots-Musik den Mainstream-Musikmarkt unterwandern und morgen schon die Stars eines blühenden neuen Sounds sein können. Die drei Frauen trafen sich zum ersten Mal im frühen Teenageralter auf Folk-Fiddle Camps ihrer Heimat im Nordosten der USA. Dort tauchten sie in die Kraft der Oldtime-Musik ein und verfeinerten in Boston an der Berklee School of Music ihr musikalisches Handwerk. Über all diesen Aktivitäten standen immer die unzähligen Stunden, in denen sie ihr Markenzeichen, die tief berührenden Gesangsharmonien ihrer selbstgeschriebenen Songs entwickelten. Konsequent erfolgte 2014 die Gründung, 2016 das erste Album, und 2017 bereits die erste Europatour mit dem Bluegrass Jamboree - Lula Wiles ist nicht mehr aufzuhalten! 

Songwriterin, Geigerin und Sängerin Isa Burke rebellierte erst einmal gegen ihre Folk-Musik liebenden Eltern und lernte E-Gitarre bevor sie dem Charme von Fiddle und Banjo in der angesagten Szene Bostons erlag. Ihre Songs leben von überraschenden Momenten, hier eine Textzeile, dort ein Rhythmus, ein Akkordwechsel die einen irritieren oder Gänsehaut hervorrufen.

Eleanor Buckland singt, schreibt und spielt in der vierten Generation. Singen konnte sie bevor sie laufen konnte und ihre erste Geige verlangte sie mit fünf Jahren. Ihre Songs sind mutig und verbinden großstädtischen Blick mit den ewigen Wahrheiten und Weisheiten der Folk Songs.

Mali Obomsawin am Kontrabass ist Tochter eines Jazz Musikers. Zuhause wurde sie mit großer musikalischer Vielfalt erzogen und erkor bald den Bass als ihr Instrument. Befreiung von engen Strukturen in Musik, Sprache und Gedanken kennzeichnen ihre künstlerische Arbeit.

Isa Burke: Gesang, Geige, 

Ellie Buckland: Gesang, Geige, Gitarre 

Mali Obomsawin: Gesang, Kontrabass

 

Webseite